Erledanz weckt die neue Lust auf alte Volkstänze: Einfach mitmachen, sich vom wirbelnden Kreis der Tänzer mitreißen lassen, in fließenden, melancholischen Melodien versinken ... In ungezwungener Stimmung, ohne die Notwendigkeit, einen festen Tanzpartner mitzubringen, und ohne Volkstümelei.

Unser Repertoire: 3/4-Walzer (Hörprobe), 5/4-Walzer (Hörprobe), Schottischer Walzer, Schottisch, Mazurka, Polka (Hörprobe), Chapelloise, Bourrée, Hanter Dro (Hörprobe), An Dro, Gavotte, Plinn, Rond de St. Vincent und andere.

Gerne leiten wir die Tänze auch an.

"Tanzweisen machten oft den Abschluss frohen Zusammenseins bei Festen, Hochzeiten und namentlich bei der Kirmes. Papa Gerné erzählt uns davon (in Band I S. 310-12), sowie von den Musikanten, deren es an der "Kirb" oft zwei waren mit Geige und Baßgeige. Auch mit Zieharmonika und Mundharmonika (Mulritsch, Schnuffelrutsch) gab man sich als Begleitinstrument zufrieden. Fehlten diese, dann fehlte es aber nicht an vielen kleinen Tanzliedchen, zu denen der Takt recht kräftig getreten und gestampft wurde. Nachdem der Reigen immer mehr verschwand und nicht mehr "gerundet" wurde, tanzte man mit Vorliebe Walzer und Polka, Schottisch, Rheinländer und Mazurka. Auch Figurentänze kamen hinzu, deren Wesen schon im Reigen lag." (Louis Pinck, "Verklingende Weisen", Band IV, 1939)